Allgemein

Zweites Konsortialtreffen an der Johanniter-Akademie in Hannover

Am 15. und 16.10.2019 haben sich die Projektpartner für das zweite Konsortialtreffen an der Johanniter-Akademie in Hannover getroffen. Das Konsortium hatte die Möglichkeit die modernen Installationen der Johanniter-Akademie zu besuchen. Außerdem wurden Fortschritte vorgestellt und nächste Schritte definiert. Mit diesem Konsortialtreffen wurde die erste Phase des Projektes abgeschlossen und die nächste Phase initiiert, in der ersten technischen Implementierungen seitens der Entwicklungspartnern durchgeführt werden.


Bildnachweis: N. Triebel, Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.

Design Thinking-Workshop an der Johanniter-Akademie in Hannover

Am 15.10.2019 veranstaltete die Hochschule Hannover mit Unterstützung der Johanniter-Akademie in Hannover den zweiten Design Thinking-Workshop mit den Lehrenden des Notfalldienstes von der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Hannover, des Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH Wetzlar sowie mit den Lehrenden der Weiterbildung der Notfallpflege des Hanse Instituts Oldenburg. Außerdem haben Experten aus den medizinischen und didaktischen Feldern, der Fraunhofer IESE sowie des Software-Entwicklers TriCAT GmbH aktiv teilgenommen.
Der zweite Design Thinking-Workshop ist Teil eines iterativen Prozesses der Software-Entwicklung, in dem die Bedürfnisse der Nutzer in die Entwicklung einfließen. Der Workshop zielte darauf ab, die Meinungen und Anforderungen der Dozenten und Dozentinnen der Aus- und Weiterbildungsinstitute zu identifizieren, um diese in das Projekt zu integrieren. Die Lehrenden haben in einem interaktiven Prozess verschiedene VR-Produkte konzeptionell entwickelt und vorgestellt. Sie haben sich mit einem Verbrennungsszenario beschäftigt, das interprofessionell angegangen worden ist. Die Einblicke der Lehrenden sind sehr wichtig für eine zukünftige curriculare Integration. Das Konsortium freut sich auf die nächsten Workshops, in denen unser VR-Produkt getestet und weiterentwickelt werden kann.

Design Thinking-Workshop an der Hochschule Hannover

Am 17.09.2019 veranstaltete die Hochschule Hannover einen Design Thinking-Workshop mit Auszubildenden des Notfalldienstes der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Hannover, des Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH Wetzlar sowie mit Weiterbildenden der Notfallpflege des Hanse-Institut-Oldenburg.

Im Design Thinking haben die Schüler und Schülerinnen Prototypen von VR-Produkten konzeptionell entwickelt und vorgestellt. Der Workshop zielte darauf ab, die Perspektiven der zukünftigen ViTAWiN-Nutzer herauszuarbeiten und zu analysieren. Daraus wurden wertvolle Einblicke für das Projekt geschöpft, die bei der Entwicklung des ersten Prototyps von großer Bedeutung sein werden.

Das Konsortium freut sich auf eine spannende, interprofessionelle Zusammenarbeit und auf die Weiterentwicklung des interaktiven Prozesses in ViTAWiN.


Bildnachweis: L. Flock, Hochschule Hannover

Erstes Konsortialtreffen beim Hanse Institut Oldenburg

Am 3. und 4. Juni 2019 fand das erste Konsortialtreffen des Projekts ViTAWiN beim Hanse Institut Oldenburg statt. Das Konsortium hat sich mit wichtigen Themen bezüglich der Didaktik, der Lernziele der Bildungseinrichtungen sowie der technischen Realisierbarkeit der VR-, AR- und AV-Einsätze beschäftigt.

Die Projektpartner freuen sich über die Ergebnisse nach zwei intensiven Arbeitstagen und bereiten sich vor für die nächsten Konsortialtreffen.